Führerschein Klasse B

Bilder_Golfs

Mit guter Vorbereitung erfolgreich zum Ziel

Wir bereiten Sie optimal auf Ihre Prüfungen in Theorie und Praxis vor. Regelmäßige Vorprüfungen stellen sicher, dass Sie am Tag Ihrer Prüfung alle Aufgaben gelassen und erfolgreich meistern.

Was darf ich mit Klasse B fahren?

  • PKW und kleine LKW mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 3,5 Tonnen (kurz: t) und nicht mehr als acht Sitzplätzen außer Führersitz
  • Hinter den o. g. Fahrzeugen darf zusätzlich ein Anhänger gezogen werden mit einer zulässigen Gesamtmasse von maximal 750 kg
  • Anhänger über 750 kg dürfen ebenfalls mitgeführt werden, wenn die zulässige Gesamtmasse der gesamten Fahrzeugkombination 3,5 t nicht überschreitet.

Vorbesitz und Befristung:

Es ist weder ein Vorbesitz nötig, noch gibt es eine Befristung der Fahrerlaubnis. Allerdings müssen alle Führerscheine (also das Dokument an sich), die nach dem 19.01.2013 ausgestellt wurden, alle 15 Jahre mit einem aktuellen biometrischen Passbild verlängert werden.

Mindestalter:

Den Antrag auf Fahrerlaubnis kann man ein halbes Jahr vor dem 18. Geburtstag (beim begleiteten Fahren mit 17 ein halbes Jahr vor Vollendung des 17. Lebensjahres) einreichen. Die Theorieprüfung kann drei Monate und die praktische einen Monat vor dem jeweiligen Geburtstag absolviert werden.

Einschluss der Klassen:

Wer die Fahrerlaubnisklasse B besitzt, bekommt automatisch die Klassen L (landwirtschaftliche Zugmaschinen bis zu 40 km/h) sowie AM (u. a. Motorroller bis zu 45 km/h) mit eingetragen.

Die theoretische Mindestausbildung:

Der theoretische Unterricht entspricht 90 Minuten pro Einheit.

Bei einer Ersterteilung benötigt man 12 Einheiten Grundwissen und bei einer Erweiterung der Fahrerlaubnis (z. B. Vorbesitz Klasse AM) sechs Einheiten. Hinzu kommen zwei Einheiten speziell für die Klasse B.

Zu den Theorieplänen

Die praktische Mindestausbildung:

Eine feste Anzahl an Übungsfahrten ist nicht vorgegeben und diese stellen die Grundausbildung dar. Hier wird das Auto im Allgemeinen kennengelernt sowie der Umgang damit. Einparken, Rangieren und das richtige Verhalten im öffentlichen Straßenverkehr sind nur einige Bestandteile der Übungsfahrten.

Bei Fahrstunden spricht man von 45 Min. pro Einheit.

Hinzu kommen die so genannten Sonderfahrten:

  • 5 Überlandfahrten
  • 4 Autobahnfahrten
  • 3 Nachtfahrten

Voraussetzungen für die Begleitperson beim begleiteten Fahren mit 17?

  • Vollendung des 30. Lebensjahres
  • mind. seit 5 Jahren im Besitz (ununterbrochen) der Fahrerlaubnisklasse B (vorher Klasse 3)
  • max. 1 Punkt im Verkehrszentralregister zum Zeitpunkt der Erteilung der Prüfbescheinigung (Ausbildungsende)
  • Beim Begleiten nicht mehr als 0,5 Promille

Infos zum Antrag auf Fahrerlaubnis

Preistabelle für die Klassen B / BE